HEMPY Bio Hanfschrot

Sonderpreis Preis €9,90 Normaler Preis

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

BEWÄHRTER FUTTERZUSATZ FÜR PFERDE, HUNDE, KATZEN & KLEINTIERE

Bio Hanfschrot wird bei der schonenden Schälung von Hanfsamen als sogenannte „Feinware“ gewonnen und zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an Omega–3-Fettsäuren, Eiweiß und Ballaststoffen aus. Hanfprotein ist besonders hochwertig und kann vom Körper schnell und effektiv verarbeitet werden. Gleichzeitig enthält Hanfschrot essentielle Omega-3-Fettsäuren, Gamma-Linolensäure und Stearidonsäure.

Durch unsere regelmäßigen Hanfschälungen verfügen wir laufend über frische Ware. Im Vergleich zu ganzen Hanfsamen ist Schrot leichter verdaulich, wodurch seine hochwertigen Inhaltsstoffe besser aufgenommen werden und vom Organismus effektiver verwertet werden können. Die sichtbaren Effekte werden dadurch beschleunigt.

Bio Hanfschrot stärkt durch seine Inhaltsstoffe

die Hufe von Pferden, da er das Wachstum fördert: Das Horn wächst schneller und stärker nach, besonders zu empfehlen für Barhufgeher,
das Herz-Kreislaufsystem und aktiviert den Stoffwechsel
den Muskelaufbau und stabilisiert das Bindegewebe
die Kondition und Ausdauer
die Verdauung
das Nervensystem
das Immunsystem
eine gesunde Haut

Fütterungsempfehlung

Hanfschrot kann sowohl als täglicher Futterzusatz, als auch in Form einer Kur verwendet werden, wobei diese Kur mindestens 10 bis 12 Wochen durchgeführt werden sollte. Pferde ca. eine Woche mit 20 bis 30 g Hanfschrot pro Tag anfüttern. Danach bei Großpferden 50 bis 60 g, bei Kleinpferden und Ponys 30 bis 40 g täglich (je 100 Kilo Körpergewicht ca. 10 – 20 g).

Für Hunde und Katzen ca. 5 g täglich pro 10 Kilo Körpergewicht. Eine Überdosierung ist nicht zu befürchten.
Vor Wärme und Licht geschützt, trocken lagern.


geeignet für Pferde, Hunde, Katzen & Kleintiere

Einzelfuttermittel – ein reines Naturprodukt aus Österreich, ohne Zusätze!

100 % Bio Hanfschrot
Rohprotein 28 %, Rohfett 45 %, Rohfaser 9,5 %


Tolle Erfahrung mit Hanfschrot
Einen tollen Erfahrungsbericht haben wir von Elisabeth S. von Weiden am See erhalten:

Ich habe mit der Fütterung von Pferdehanf vor cirka fünf Jahren angefangen. Der Hauptgrund war damals, dass Merlin Eisen oben hatte und ich auf Barhuf umstellen wollte. Etwa ein halbes Jahr nachdem ich angefangen habe Hanf zuzufüttern, habe ich die Eisen entfernt. Es gab bei der Umstellung überhaupt keine Probleme. Seine Hufqualität hat sich sehr verbessert. Vor 2 Jahren, nach seiner Sehnenoperation habe ich ihm schon in der Klinik wieder Hanf zugefüttert. Er brauchte nach der OP keine Schmerzmittel.

Merlin liebt seinen Hanf. Obwohl er sehr kritisch ist, was sein Futter anbelangt. Hanf akzeptiert er sogar als „Leckerli“ aus der Hand. Ich mache jetzt zweimal im Jahr eine Kur vor dem Fellwechsel. Früher musste ich immer scheren. Das ist mittlerweile auch nicht mehr nötig, da er schön wechselt und das Fell auch immer schön glänzt.

# Dreh um zu Gewinnen Spinner icon
Liquid error: Could not find asset snippets/age-check.liquid